Montag, 22. Mai 2017

Vor ein paar Wochen an der Tankstelle . . .

. . . entdeckte ich diese handschriftliche Nachricht, die über des für die Kreditkarten vorgesehenen Schlitzes angeklebt war:


Ich konnte nicht umhin, als ein Foto davon zu machen.

(Für diejenigen von Euch, die mit Englisch nichts am Hut haben, hier meine Übersetzung:
"Karten brauchen ein paar Sekunden. Sie sind langsam. Warten Sie einfach eine Sekunde."
"Sec" ist die Abkürzung von "second," oder auf gut deutsch, "Sekunde.")

Wieviele Grammatikfehler entdeckt Ihr?

Ich bn auf drei gekommen:
"Card's" und "Sec's" müßten natürlich schlicht und einfach "cards" und "secs" lauten (der Plural wird wirklich ohne Apostrophe gebildet))
Und "there" ist auch scheußlich falsch; richtig wäre "they are" oder "they're." 

Über den eklatanten Mangel an Zeichensetzung jeglicher Art wollen wir mal hinwegsehen.

Dieser Wisch erinnerte mich an meinen Englischkurs am College in Yuma, wo ich mal wohnte. Ich war damals erst ein halbes Jahr im Land gewesen und wurde dennoch - als einzige Ausländerin - Klassenbeste.

Ich weiß das nur, weil der Dozent das immer wieder während des Unterichts hervorhob, was dann stets gemischte Gefühle in mir auslöste. Anfänglich verdächtigte ich ihn sogar, sich auf meine Kosten einen Spass zu erlauben. Als er dann allerdings eines Nachmittags die unterschiedlichen Bedeutungen von „their,“ „there“ und „they're“ an die Tafel schrieb, schwante mir, dass meine Klassengenossen in der Schule wohl mit ihren Gedanken woanders gewesen sein mußten und ihrem Sprachunterricht nicht die gebührende Aufmerksamkeit geschenkt hatten. Schließlich ist das Stoff, das man auf der anderen Seite des Atlantiks in der sechsten oder siebten Klasse lernt – im Fremdsprachenunterricht.

Über die beklagenswerten Zustände vieler „high schools“ - vor allem in den sozialen Brennpunkten der Großstädte und in ländlichen Gegenden wie dem südlichen New Mexico – gäbe es viel zu beklagen. Die erreichen oft gerade mal das Niveau einer deutschen Hauptschule.

Gestern war ich wieder bei derselben Tankstelle. Die Hinweise auf die langsamen Kartenleser sind immer noch da. Diesmal allerdings schön sauber getippt und fehlerfrei!